Navigation
Malteser in Nordrhein-Westfalen

Malteser-Hausnotruf in NRW kann auch 2016 deutlich zulegen

Ältere Menschen möchten in den eigenen vier Wänden leben

06.12.2016

Immer mehr Menschen in NRW wünschen sich, im Alter und auch bei chronischer Erkrankung in den eigenen vier Wänden bleiben zu können. Dank des Hausnotrufs und des Hintergrunddienstes kann dieser Wunsch auch vielen alleinstehenden Seniorinnen und Senioren sowie chronisch Erkrankten erfüllt werden. Der Malteser Hausnotruf in NRW kann eine sehr gute Jahresbilanz für 2016 vorlegen. Über 27. 000 Menschen in NRW (2015: 25. 319) nutzen mittlerweile diesen Dienst der Malteser. Einen Grund für diese seit Jahren positive Entwicklung sieht Malteser-Landesgeschäftsführer Thomas Berding neben der einfachen Technik und Bedienbarkeit auch im Malteser-Hintergrunddienst, der in den vergangenen Jahren deutlich ausgeweitet werden konnte. „Die Zahlen bestätigen, dass immer mehr Menschen möglichst lange in den eigenen vier Wänden leben möchten und den Umzug in ein Seniorenheim scheuen“, so Berding. Der Hausnotruf, dessen Kosten die Pflegekassen bereits ab Pflegestufe 0 übernehmen, sei eine gute Möglichkeit, sich in den eigenen vier Wänden abzusichern. Infos: </font><font size="3"><font size="4">www.malteser-hausnotruf.de</font></font><font size="4" color="black" style="font-family: Calibri, sans-serif;"></font>

Weitere Informationen