Navigation
Malteser in Nordrhein-Westfalen

ACHTUNG! Sturzgefahr im Herbst

So vermeiden Sie Unfälle

29.09.2017

Die Malteser in NRW machen auf eine erhöhte Sturzgefahr im Herbst aufmerksam. Durch feuchtes Laub, Eicheln und Kastanien werden Straßen und Treppen zu gefährlichen Rutschbahnen. Mit schmerzhaften Folgen: Die häufigsten Verletzungen sind Prellungen, Verstauchungen und Brüche. Da im Alter Beweglichkeit, Reaktions- und Koordinationsvermögen nachlassen, sollten jetzt vor allem Senioren aufpassen.

Licht, Geländer und feste Schuhe
Wer Unfälle im Herbst rund ums eigene Haus vermeiden möchte, sollte nicht an Licht sparen: Der Hauseingang, Treppen zum Keller oder der Weg zu den Mülltonnen sollte gut beleuchtet sein. Auch der Griff ans Geländer lohnt. Denn Treppen werden durch Moos und Laub schnell rutschig. Feste und rutschfeste Schuhe sind das A und O, auch wenn man nur eben den Müll wegbringen will. Hausschuhe bieten keinen Halt. 

Mehr Zeit einplanen  
Vorsicht ist besser als Nachsicht: Deshalb sollte man für den Weg zum Bäcker oder in die Stadt lieber mehr Zeit einplanen. Das gilt auch für Walker und Jogger, die sich auf die veränderten Straßen- und Lichtverhältnisse einstellen, reflektierende Kleidung tragen und langsamer laufen sollten. 

Mobiler Notruf für aktive Senioren 
All denjenigen, die viel zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs sind, raten die Malteser zu dem Mobil-Notruf. Dieser funktioniert wie ein leicht bedienbares Handy: Drückt man auf den Hilfeknopf, wird man direkt mit der Malteser Hausnotrufzentrale verbunden. Die Mitarbeiter der Malteser schicken sofort Hilfe, wenn der Kunde z.B. beim Spazierengehen gestürzt ist. Da der Hilfeknopf über ein GPS-System verfügt, kann der Kunde schnell gefunden werden, auch wenn er sich im Wald oder auf Feldwegen befindet. 

Nähere Infos zum Mobil-Notruf unter Tel. 0800 – 99 66 007 sowie im Internet unter www.malteser-mobil-notruf.de

Weitere Informationen