Navigation
Malteser in Nordrhein-Westfalen

Damit die Jecken ausgelassen schunkeln und feiern können

06.02.2018
Malteser aus Paris im Sanitätsdienst in Köln

NRW. Der Straßenkarneval in NRW ist bereits in vollem Gange. In den Karnevalshochburgen Düsseldorf, Köln und Aachen geht es ab Donnerstag so richtig los. Karneval in NRW bedeutet viel mehr als nur die großen Veranstaltungen, die jeder kennt. Auch in vielen kleineren Städten und Gemeinden zwischen Aachen und Höxter, Bonn und Rheine wird zum jecken Finale bei Straßenumzügen ausgelassen gefeiert, bevor am Aschermittwoch die sechswöchige Fastenzeit bis Ostern beginnt. Millionen Jecken und Narren stehen an den Straßen, um sich die Umzüge anzusehen und mitzufeiern. Damit dabei die Sicherheit der Aktiven und der Zaungäste gewährleistet ist, sind neben dem Rettungsdienst und der Feuerwehr natürlich auch die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der vier großen Hilfsorganisationen stark gefordert. Im vergangenen Jahr waren das allein in Nordrhein-Westfalen zwischen Altweiberfastnacht und Aschermittwoch über 11.000 Einsatzkräfte bei über 1.500 kleineren und größeren Veranstaltungen. Sie leisteten weit über 100.000 Stunden wichtige, ehrenamtliche Arbeit! Ähnlich hohes Engagement zeigen die Helfer auch in den anderen Bundesländern mit karnevalistischer Tradition. Um die Einsätze – nicht nur - in den Karnevalshochburgen personell zu unterstützen, kommen Sanitäter des ASB, des DRK, der Johanniter und der Malteser aus ganz Deutschland (und sogar aus dem Ausland) nach NRW. Das finden wir klasse! Für ihren Einsatz zum Wohle der Karnevalisten und der vielen Gäste, die zum Mitfeiern gekommen sind, gebührt allen Einsatzkräften großer Dank. Alaaf und Helau!

Weitere Informationen